Ziele setzen aus dem Herzen

Wie finden wir die passenden Ziele?

Zielesetzen ist ein zweischneidiges Schwert. Sie helfen uns unter anderem sehr, zu konkretisieren was wir wollen, uns über das Erreichte zu freuen und uns zu motivieren.
Aber damit Ziele ihre Aufgabe erfüllen können, ist es wichtig, die richtigen Ziele auszuwählen.

Innere Prioritäten vor äußeren Zielen

Bevor wir Ziele im Außen setzen, ist es wichtig, dass wir uns klar darüber werden, was wir wirklich wollen.  Es geht um unsere inneren Prioritäten. Wie möchte ich mich FÜHLEN, wie möchte ich SEIN, was möchte ich TUN? Wenn ich die Ziele nur im Außen festlege, kann es passieren, dass ich – um diese zu erreichen – ganz viele Dinge tun muss, die mir eigentlich gar nicht wichtig sind oder nicht gefallen. Und plötzlich bin ich vielleicht gestresst, unruhig, unzufrieden. Selbst wenn ich dann mein Ziel erreiche, kann es sein, dass ich keinen Deut glücklicher bin.
Es gibt Menschen, denen das Erreichen eines bestimmten Ziels (z.B. eine bestimmte Menge an Kunden, die Umsatzhöhe, der Lohn, die Qualität, die Fertigstellung eines Projektes) so viel bedeuten, dass sie mit Freude alles dafür Notwendige tun. Das ist natürlich vollkommen in Ordnung!
Ich habe für mich allerdings festgestellt, dass ich immer wieder aus meinem inneren Gleichgewicht komme, wenn ich diesen Weg einschlage und dass für mich wichtiger ist, WAS ich tue und wie ich SEIN kann. Erst dann kommen äußere Faktoren wie z.B. die Umsatzzahlen, die ich so erreichen kann.
Wenn ich weiß, was mir wirklich wichtig ist, kann ich natürlich beides miteinander kombinieren und mir auch konkrete Ziele im Außen vornehmen, die ich durch das, was mir wichtig ist, anstrebe.

Ziele, die aus dem Herzen kommen

Wenn ich meine inneren Prioritäten und Werte kenne, fällt es mir leichter, Ziele zu formulieren, die wirklich mir entsprechen und aus dem Herzen kommen. Ich glaube, dass Ziele uns immer dann unter Druck und Stress setzen, wenn sie eben nicht aus dem Inneren kommen. Wenn wir etwas wollen, das gar nicht unseres ist. Das kommt häufig auch ganz unbewusst vor. Wir wählen etwas, das eher der Rolle unseres Vaters, unserer Mutter oder des besten Freundes entspricht. Oder wir möchten die Erwartungen anderer Menschen erfüllen, ihnen zeigen, wie gut wir sind und wählen aus diesen unbewussten Motiven heraus Ziele, die gar nicht unsere sind. Ein anderer Fall – den ich selber bei mir oft erlebe – ist, dass Ziele, die nicht wirklich aus dem Herzen kommen, dann irgendwie willkürlich festgelegte Zahlen sind. Aber im Grunde ist es uns nicht wirklich wichtig, diese zu erreichen, es hat keinerlei tiefe Bedeutung für uns. In solchen Fällen werden wir die Ziele entweder nicht erreichen und dann ist es irgendwie doch frustrierend oder wir werden viel Kraft brauchen, um auch nur annähernd dorthin zu kommen und dabei auf unserem eigenen Weg große Umwege gehen.

Mein eigenes Fallbeispiel

Angeregt durch verschiedenen Input von außen hatte ich kürzlich überlegt, welche Ziele ich mir fürs kommende Jahr setzen möchte. Wie viele Bücher will ich verkaufen, wie viele Fans auf meiner Facebookseite haben? Natürlich wollte ich große Ziele, weil klein kann ja jeder. Aber obwohl ich die Energie dazu erhöhte, fühlte sich das alles nicht so richtig wahrhaftig an und ich glaube, alleine das Nachdenken darüber, was ich dafür tun könnte, um diese Ziele zu erreichen, strengte mich schon wieder mächtig an und nahm mir irgendwie den Flow.

Bis mir im Rahmen einer kleinen Meditationsreise plötzlich klar wurde, dass es mir gar nicht wirklich darum geht, ob ich nun 100, 1.000 oder 10.000 Bücher verkaufe oder wieviel Umsatz ich mit meinen Workshops letztlich mache. Natürlich möchte ich von meinem Business leben können. Aber an allererster Stelle steht für mich, dass ich Zeit für die Dinge habe, die mir am Herzen liegen. Ich möchte kreativ arbeiten. Ich möchte Menschen inspirieren und berühren. Und ich möchte – so ganz nebenbei – auch noch Zeit für meine Kinder haben. All diese „konkreten“ Ziele lenken mich immer wieder schnell von diesen tief in mir schlummernden Wünschen ab. Dabei bin ich letztlich all diese Schritte gegangen um das tun zu können, was mir am Herzen liegt, nicht um einfach Geld zu verdienen. Da hätte ich auch in meinem alten Konzern bleiben können. Ich bin zutiefst überzeugt, dass auch das Geld stimmt, wenn ich meinem Herzen folge, denn dann sind auch meine Angebote so einmalig wie jeder einzelne Mensch hier auf diesem Planeten.

Fazit: Authentische Ziele spielerisch setzen 

Bevor Ihr also fleißig Ziele fürs neue Jahr festlegt (das gilt übrigens ähnlich auch fürs Management!), nehmt Euch die Zeit, in Ruhe einmal zu spüren, was Euch wirklich wichtig ist – im Leben, dem Unternehmen oder konkret im kommenden Jahr. Erst wenn Ihr Euch darüber im Klaren seid, solltet Ihr Euch konkrete Dinge überlegen, die Ihr erreichen möchtet.  Auch dabei könnt Ihr in kleinen Schritten anfangen und Euch stark an Euren Prioritäten orientieren. Z.B.: Ich arbeite mindestens 2mal in der Woche kreativ. Ich nehme mir täglich 10 Minuten Zeit für mich. usw.

Je konkreter und je größer Eure Ziele werden, desto eher empfehle ich Euch, das Ganze spielerisch anzugehen, damit Ihr nicht zu sehr in eine Notwendigkeit geratet. Denn wenn es zu „Ernst“ wird, habt Ihr erstens weniger Spaß bei der Sache und seid zweitens nicht so leistungsfähig und nicht so gut mit Eurer Intuition verbunden. Spielt einfach mit den Möglichkeiten und richtet Euch innerlich auf Gewinn aus. Anstatt konkrete Zahlen zu benennen könnt Ihr auch einfach ins Gefühl gehen. Wie möchtet Ihr Euch z.B. in Bezug auf Euren Umsatz / Euer Gehalt fühlen? Spürt dieses Gefühl, genießt es. Wenn Euch dabei konkrete Zahlen in den Sinn kommen – dann könnt Ihr diese gerne spielerisch übernehmen. Das Wichtigste ist und bleibt, dass Ihr Euch wohlfühlt – egal mit welchem Ziel!

Lust auf mehr?

Du willst mehr wissen oder in deinem Unternehmen einen Inhouse – Workshop? Dann schreibe mir direkt eine Email unter: doerte.winkler@odania.net oder ruf mich unter 0172/2813401 an.

Voraussichtlich wird es im nächsten Jahr auch Workshops geben, an denen interessierte Einzelpersonen teilnehmen können.
Sobald ich hierzu genauere Informationen habe, werde ich Euch natürlich informieren!

Buchbestellung

Ihr habt das Buch „Das schwerelose Unternehmen“ noch nicht? Dann bestellt es gleich unter dem angegebenen link beim Verlag:
www.starkmuth.de